YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Selbstwert ist Geld wert! Der Dufte Impuls von Daniela Landgraf

Auszug aus dem Video

Guten Morgen meine Lieben,

 wenn alles gut geklappt hat, sind wir jetzt live und ich freue mich sehr, dass das mittlerweile so gut funktioniert.

 Wir haben einen wunderschönen Montagmorgen, die Sonne strahlt, der Himmel ist blau. Wie könnte es schöner sein diese Woche mit einem tollen Gast zu beginnen.

Ich freue mich so sehr Daniela, dass du heute dabei bist und auch gar nicht lange gefackelt hast und gesagt hast: „Da mache ich mit!“.

Daniela ist ein ganz besonderer Gast, über welchen man Stunden erzählen könnte.  Wir kennen uns schon etwas länger als vier Jahre und ich verfolge deine Entwicklung. Das Besondere ist natürlich – auch wenn man sieht wie du auf der Bühne auftrittst –  wenn man sieht was du für eine phänomenale Karriere machst und gleichzeitig weiß, dass du das Tourette-Syndrom hast und eine diagnostizierte „selbst unsichere Persönlichkeitsstörung“. Es ist faszinierend zu beobachten was du mitbringst um andere Menschen auch zu inspirieren und motivieren.

Vielen lieben Dank.

Wie Sabine schon vorweggenommen hat: normalerweise dürfte ich hier gar nicht vor so einer Kamera sitzen oder auf Bühnen stehen oder ähnliches, weil Menschen mit dem Tourette-Syndrom und einer „selbst unsicheren und zwanghaften Persönlichkeitsstörung“ wie sie 2013 diagnostiziert gekriegt habe, tun das normalerweise nicht.

 Ich nehme euch ganz kurz ein bisschen mit auf meine Reise, damit ihr versteht warum dieses Thema „Selbstwert“ und auch diese Kombination „Selbstwert ist Geld wert“ so ein Herzensthema von mir ist. Ich habe durch das Tourette-Syndrom.  Ihr merkt es heute kaum, aber es gab eine Zeit wo ich sehr stark ausgegrenzt und abgewählt wurde. Heute sage ich ganz vorsichtig, dass ich es wahrscheinlich so wahrgenommen habe, weil ich mich selbst abgelehnt habe, weil ich mich selber doof fand. Weil ich selber das Gefühl hatte, ich bin der einzige Mensch auf dieser Welt, der sich einfach nur nicht beherrschen kann, der seinen Körper nicht im Griff hat.

Ihr habt das nicht, wieso habe ich das?

Was hat das Ganze jetzt mit dem Thema „Geld“ zu tun?

 Ich bin sehr früh in die Finanzbranche gegangen und von dort in den Außendienst und habe festgestellt, wenn ich mich nur genug anstrenge und mache, mache, mache, dann kriege ich auch ganz viel Erfolg.  Ich habe ganz früh schon Erfolgsmethoden kennengelernt. Die Klassiker: „Erfolgstagebuch schreiben“, „Affirmationen“, „positives Denken“ – und ja, sie hatten Erfolg und ich wurde Unternehmerin, hatte diverse Immobilien, hatte mehrere Mitarbeiter. Eines aber hatte ich nicht, eine innere Zufriedenheit, inneres Glück. Es reichte nie und ich brauchte ganz ganz viel Anerkennung und Bestätigung von außen, ich brauchte Geld,  Status und Titel um mich wertvoll zu fühlen, aber dieses Gefühl des „inneren wertvoll seins“ das fehlte.

Dann zog ich mir ganz viel mein Leben. Ihr merkt schon an der Formulierung, wir ziehen uns mit unseren Gedanken, mit unserer inneren Haltung ganz ganz viel in unser Leben.

Ich zog mir Messis, Mietnomaden, nicht zahlende Kunden, Mitarbeiter die ihn letztendlich nett auf meine Kosten gelebt haben. Ich war auch eine katastrophale Personalleiterin. All das endete in einem gesundheitlichen Zusammenbruch und in der Insolvenz. Mein ganzes Leben war plötzlich irgendwie dahin. Nicht nur meine Immobilien waren weg, meine Firma war weg und auch mein Selbstwertgefühl, weil ich es nur von außen aufgebaut hatte.

Und gen au das ist ein Phänomen was ganz viele Menschen haben. Man nennt sie auch „Imposter Persönlichkeiten“, Menschen die ihr Selbstwertgefühl vermeintlich durch ganz viele äußeres aufbauen.

 

Und so kam ich dann noch in diese Klinik, wo mir dann auch noch diagnostiziert wurde, dass sich halt eine Persönlichkeitsstörung habe.  Aber gerade deswegen stehe ich auf der Bühne, gerade deswegen gebe ich diese Impulse, denn es ist alles erreichbar, wenn du mit deiner inneren Einstellung anfängst.

Menschen rennen so viel auf Persönlichkeitsentwicklungsseminare – ehrlich gesagt ich hasse dieses Wort.

Was wird denn entwickelt? Es sind die Gedanken, die entwickelt werden und durch die Entwicklung der Gedanken kann sich deine Persönlichkeit entfalten,  aber du musst von innen heraus anfangen.

Ich war früher wie ein Leuchtturm, allerdings von außen angestrahlt. das Licht von ihnen fehlte.

Wie ist es bei dir? Wie sehr strahlt dein Licht von innen und was ist eigentlich die Grundlage eines gesunden Selbstwertgefühls?

 Für mich ist es das Thema „mentale Stärke“, die mentale innere Stärke.

 Mentale Stärke zielt sehr stark auf die Ziele in der Zukunft ab, aber die innere Stärke die ist besonders wichtig um eben auch mit Niederschlägen umzugehen, mit Krisen etc.

Gerade im Moment haben wir ja irgendwie so eine pauschale Krise die ganz ganz viele Leute trifft und wir sprechen so oft von Resilienz.  Resilienz gehört auch zur mentalen Stärke dazu und es gibt vier Essenzen,  vier ganz wichtige Essenzen zum Thema mentale Stärke.

 

Die 1. Essenz: Bewusstheit

Wie sehr bist du dir deiner selbst bewusst, deiner Stärken und deiner Talente. Könntest du sofort 5 deiner größten Stärken und Talente aufschreiben?

Das Fatale ist, dass sich oft die wirklichen Talente und Fähigkeiten in Selbstverständlichkeiten oder sogar in Schwächen verbergen.  Wir versuchen so oft Schwächen weg zu machen. Ich habe früher versucht gegen mein Chaos anzukämpfen. Heute weiß ich, dass das ist meine Kreativität ist.

 Schon in der Grundschule stand immer in meinen Zeugnissen: „Daniela ist eine unruhige Schülerin und lenkt sich und andere vom Unterricht ab.“. Hätte ich damals meiner lieben Klassenlehrerin gesagt, dass ich irgendwann mal mit dem reden Geld verdiene, hätte sie am Boden gelegen  vor lachen.

Was sind deine Talente und deine Stärken?  Was es so selbstverständlich für dich, dass du es gar nicht als Selbstverständlichkeit siehst.

 

Bewusstheit – auch über dein Gefühlszustand

Mal ganz ehrlich: „Bist du glücklich?“ und wenn nein, versuch es auch zu fühlen und versuch daran etwas zu ändern.  Es gibt ganz viele Techniken und Methoden.

Ich habe nur eine Viertelstunde, aber Eines möchte ich dir mitgeben

Deine innere Haltung bestimmt deine Wahrnehmung der Welt und bestimmt damit deine Realität. Das was in dir drin ist, das was du siehst, so wie du dich selbst siehst, so wie du die

Welt siehst, das spiegelt sich im Außen.

Wenn du die Welt als ungemütlichen Ort wahrnimmst, wo ganz ganz viele schreckliche Menschen sind, dann wirst du auch genau diese Menschen sehen. Wenn du sie aber als wunderbaren Ort wahrnimmst, wo sehr viele Chancen und tolle Menschen sind, dann siehst du es.

Deine innere Haltung bestimmt deine Wahrnehmung und deine Realität.

Die 2 Essenz: Akzeptanz

Vor allem die Selbstakzeptanz. Das geht sehr stark schon in das andere Thema „Bewusstheit“ mit hinein.

Akzeptierst du dich selbst mit deinen Fähigkeiten, mit deinen Talenten? Und ach mit dem was, nicht so gut ist.

Als ich anfing mein Tourette Syndrom zu akzeptieren, seitdem ist es so, dass Leute zu mir sagen, man merkt dir kaum was an. Aber es war ein langer, langer Weg. Für mich ist das Tourette-Syndrom immer da. Für mich ist es die ganze Zeit anwesend auch jetzt hatte ich mindestens 5 Ticks, die ihr wahrscheinlich gar nicht mitgekriegt habt. Es ist immer da.

Ich bin von Heiler zu Heiler, von Schamane zu  Schamane und von Heilpraktiker zu Heilpraktiker gerannt – erst die Akzeptanz hat Heilung gebracht.

 Wie sehr akzeptierst du dich selbst und wenn du dich selbst akzeptierst, dann kannst du anfangen auch andere zu akzeptieren und dann kannst du auch anfangen äußere Umstände zu akzeptieren.

Akzeptanz heißt nicht bedingungsloses hinnehmen, sondern Akzeptanz bedeutet, dass du mit dem, was da ist glücklich bist und du das Beste draus machst. Wenn du dich selbst akzeptierst, kannst du mehr leisten. Du kannst deinen Preis fordern und du kannst bei Kunden anders auftreten.  Mit der Selbstakzeptanz kommt auch die Akzeptanz anderer Menschen und wenn andere Menschen sich gewertschätzt fühlen, zum Beispiel deine Mitarbeiter oder deine Kunden, dann kommen sie wieder.

Akzeptanz ist die Grundlage zu Wertschätzung und Wertschätzung führt zu Wertschöpfung. 

Die 3. Essenz: Vertrauen

 Vertraust du dir selbst?  Wenn du dir selbst nicht vertraust, wie sollen die anderen vertrauen?

Oder auch vertrauen in die äußeren Rahmenbedingungen. Vertrauen das die Dinge richtig sind und zum richtigen Zeitpunkt kommen. Wie oft kämpfen wir gegen irgendwas an, wie oft hast du Corona verflucht? Aber wer weiß, vielleicht ist es für irgendwas gut. Wenn du mal in deinem Leben zurückschaust, wie viele Krisen hast du überstanden und im Nachhinein gesagt, wie geil, das hat mich zu dem gemacht was ich heute bin. Und egal was dir heute passiert, es macht dich zudem wundervollen und erfahrenem Menschen, der du morgen sein wirst und sehr oft sehen wir nur das schlechte an den Dingen, aber was ist das Gute daran?  Das, was ich aktuell noch nicht erkennen kann. Diese Frage versucht nicht mit dem Verstand zu beantworten, sondern macht es vor dem Schlafengehen oder vor der Meditation, vorm Sport oder für irgendetwas. Stellt euch die Frage was ist das gute daran, was ich aktuell noch nicht erkennen kann und lasst sie wirken. Nicht mehr im Verstand suchen bitte.

 Die 4. Essenz: Freiheit 

Essenz Nummer vier ist das Thema Freiheit. Wie frei willst zu sein und wie frei bist du? Wie sehr lebst du das Leben anderer oder wie sehr liebst du dein eigenes Leben? Wie viele Begrenzungen hast du in deinem Kopf? Welche Begrenzungen sind da, die dir nicht erlauben „dein Ding zu machen“?  Kein Geld, keine Kunden, keine Zeit, Kinder zu klein, Kinder zu groß, Wetter zu schlecht…

 Welche Begrenzung hast du? Erlaube dir mal die Freiheit groß zu denken.

 Hier ist noch eine schöne Frage für dich: „Was ist hier möglich, woran ich noch nie gedacht habe?“

Auch diese Frage bitte nicht versuchen mit dem Verstand zu beantworten. Versuche sie einfach nur zu stellen und lass dein Unterbewusstsein für dich arbeiten.

Das ist auch das was ich dir für diese Woche mitgeben möchte. Geh mal in die Frage: „Was ist hier noch möglich? Was ist das gute daran? Welche Möglichkeiten gibt es, an die ich noch nicht gedacht habe?“

 Probier doch diese Woche einfach mal etwas aus, was du noch nie gemacht hast. Etwas worauf du echt Bock?

 Wie wäre es mal mit Kaltakquise?  Neue Kunden akquirieren. Achtung: Privatkunden darfst du nicht einfach anrufen.

Oder quatsch einfach jemanden auf dem Bahnsteig an oder mach irgendwas verrücktes. Dadurch wächst dein Vertrauen, dein Selbstvertrauen. Dadurch wächst auch das Vertrauen, dass ganz viele Dinge möglich sind.

 Wie frei möchtest du diese Woche sein?

 Ein gesundes Selbstwertgefühl von innen heraus bedeutet Freiheit. Freiheit im Leben und im Sein. Freiheit im Denken. Freiheiten erlauben und erlaube dir das du du bist, denn du bist wundervoll so wie du bist. Das ist eine ganz große Lehre die ich in meinem Leben gezogen

habe. Seitdem ich kein Thema mehr aus meinen Themen mache, seitdem ich mir selber vertraue, seitdem läufts.

 Mach dich auf deine Reise zu deinem eigenen Selbst, denn du bis selbsz wertvoll.